Interessantes und Neues

Mehr politische und gesellschaftliche Bildung

Die aktuelle Astat-Erhebung zur Weiterbildung zeigt: 2020 hat es pandemiebedingt einen starken Rückgang gegeben. Leicht angestiegen im Vergleich zu den Vorjahren ist der Bereich der politischen und gesellschaftlichen Bildung.

Weiterbildung zu Hause: Online-lernen wird auch künftig eine große Rolle spielen (Photo by Nick Morrison on Unsplash)

Aufgrund der Pandemie kam es 2020 zu einem starken Rückgang der Tätigkeiten der Weiterbildungsorganisationen. Insgesamt wurden 11.473 Veranstaltungen durchgeführt (-34% im Vergleich zu 2019) mit insgesamt 193.226 Teilnehmenden (-32,1%) und 242.244 Stunden (-26,2%).

Von den 94 erhobenene Weiterbildungsorganisationen haben 8 aufgrund der Coronapandemie keine Veranstaltungen durchgeführt.

Mehr gesellschaftliche und politische Bildung

Erfreulich ist der leichte Anstieg von Veranstaltungen, die von den Organisationen dezidiert im Themenbereich "Soziale und Gesellschaftspolitische Bildung" erfasst werden. Während 2018 lediglich 3,6 Prozent der Kurse darauf entfielen, waren es 2020 insgesamt 662 Veranstaltungen, also 5,8 Prozent der insgesamt durchgeführten Angebote.

Neue Formate

Stark zugenommen haben pandemiebedingt neue Lernformate wie Online-Unterricht und Mischformen von Präsenz- und Online-Unterricht, so genanntes "Blended Learning" oder hybrides Lernen, die 2020 rund 30 Prozent der gesamten Veranstaltungen ausmachten. Im Sprachunterricht wurden sogar rund 40 Prozent der Kurse Online-, bzw. Hybrid durchgeführt.

Weiterbildung ist weiterhin weiblich

Die aktuelle Erhebung bestätigt die Weiblichkeit der Weiterbildung: Rund 60 Prozent der Teilnehemenden an Weiterbildungsveranstaltungen ist weiblich, wobei sich die Geschlechterdifferenz in den verschiedenen Tehmenbereichen weiter verstärkt hat. In den Themenbereichen, die bereits eine höhere Frauenquote verzeichnet haben, hat die Teilnahme der Männer weiter abgenommen. Lediglich in den "klassischen" Männerbereichen, wie "Land- und Forstwirtschaft" oder "Industrie, Handwerk und Bauwesen" hat der Männeranteil weiter zugenommen.

Einzige Ausnahme bildet der "zweite Bildungsweg" und die Kurse zur "Arbeitssicherheit": hier finden sich je fast zur Hälfte Frauen und Männer.

Statistische Beobachtung

Das ASTAT erhebt jährlich zusammen mit den zuständigen Ämtern für Weiterbildung die Initiativen der Weiterbildungsorganisationen. Ziel der Erhebung ist die Sammlung wichtiger Informationen zur Weiterbildung in Südtirol.

Diese und weitere Daten zur Weiterbildung in Südtirol finden Sie auf der Weiterbildungs-Homepage der Landesverwaltung.

ac

Downloads

Andere Pressemitteilungen dieser Kategorie

 Sitemap